Welche ambulanten Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

 

Oft kann die Behandlung (Chemotherapie, Bestrahlung usw.) von Krebserkrankungen, ebenso wie die Nachsorge, ambulant erfolgen. Möglichkeiten hierzu bieten onkologische Schwerpunktpraxen und mehrere Krankenhäuser mit Tageskliniken und Ambulanzen.

Wenn Sie eine ambulante Behandlung wünschen, sollten Sie sich in Ihrem Krankenhaus bzw. bei Ihrer/m behandelnden Haus- oder Fachärztin/arzt nach entsprechenden Möglichkeiten erkundigen. Einige Ärztinnen und Ärzte, die überwiegend oder ausschließlich im onkologischen Bereich tätig sind und Ihnen ggf. auch eine Kollegin oder einen Kollegen in Ihrem näheren Umkreis nennen können, möchten wir hier aufführen. Es handelt sich jeweils um Fachärztinnen/Fachärzte für Hämatologie und internistische Onkologie bzw. für Strahlentherapie (ST).

Um von den in den Krankenhäusern tätigen ÄrztInnen behandelt zu werden, benötigen Sie eine Überweisung von Ihrer/m niedergelassenen Ärztin/Arzt. Die folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Adressen von "onkologisch verantwortlichen" FachärztInnen erfahren Sie beim Regionalen Tumorzentrum Weser-Ems e.V..

 

AURICH

Klinikärzte

Dr. med. W. Langer
Dr. med. D. Unverferth (ST)
Kreiskrankenhaus Aurich
Wallinghausener Straße 8
26603 Aurich
Tel.: 04941/94-1802
Fax: 04941/94-1801
strahlentherapie@kkh-aurich.de

 

DAMME

Onkologische Schwerpunktpraxis
Dr. med. R. Siegmund
Lindenstr. 10
49401 Damme
Tel.: 05491/909080
Fax: 0549 1/909089
praxis@drsiegmund.de

 

DELMENHORST

Onkologische Ambulanz und Tagesklinik
Prof Dr. med. K. -H. Funke
Wildeshauser Straße 92
Städtische Kliniken
27753 Delmenhorst
Tel.: 04221/994155
Fax: 04221/994105

 

EMDEN

Onkologische Schwerpunktpraxis Leer-Emden

Dr. med. Lothar Müller & Prof. Dr. med. G. Hartung

Bolardusstraße 20a

26721 Emden

Telefon:

0 49 21 / 58 59 90

Fax:

04 91 / 98 79 19

E-Mail:

lothar.mueller@onkologie-leer.de

Internet:

www.onkologie-leer.de

 

 

 

 

 

 

EMSLAND

Krankenhaus Ludmillenstift Meppen

Emsländisches Brustzentrum am Ludmillenstift und Gynäkologie

Priv.-Doz. Dr. med. habil. Henryk Pilch

Chefarzt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe

Ludmillenstraße 4-6

49716 Meppen

Telefon:

0 59 31 / 1 52 14 70

Fax:

0 59 31 / 1 52 14 79

E-Mail:

Pilch@Ludmillenstift.de 

Homepage:

www.ludmillenstift.de

 

 

 

 

 

 

 

Internistische-Onkologische Ambulanz

Innere Medizin - Gastroenterologie - Hämatologie - Onkologie

Chefarzt Dr. Ulbrich Ohl

Ludmillenstraße 4-6

49716 Meppen

Telefon:

0 59 31 / 1 52 14 00 (Sekretariat)

Fax:

0 59 31 / 1 52 14 09 od. / 1521429

E-Mail:

ohl@ludmillenstift.de 

Homepage:

www.ludmillenstift.de

 

 

 

 

 

 

 

 

LEER

Onkologische Schwerpunktpraxis Leer-Emden

Dr. med. Lothar Müller & Prof. Dr. med. G. Hartung

Annenstraße 11

26789 Leer

Telefon:

04 91 / 98 79 104

Fax:

04 91 / 98 79 19

E-Mail:

lothar.mueller@onkologie-leer.de

Internet:

www.onkologie-leer.de

 

 

 

 

 

OLDENBURG

Pius-Hospital Oldenburg

Georgstraße 12

26121 Oldenburg

Telefon:

04 41 / 229 - 0

 

 

Klinik für Strahlentherapie und Internistische Onkologie

Geschäftsführender Direktor Dipl. Phys. Dr. med. Kay. C. Willborn

 

 

Abteilung für Strahlentherapie

Direktor:

Dipl. Phys. Dr. med. Kay C. Willborn

Telefon:

04 41 / 229 -1601 oder - 1625 (Sekretariat Frau Weinert)

 

 

Abteilung für Internistische Onkologie

Direktor:

Prof. Dr. med. Frank Griesinger

Telefon:

04 41 / 229-1610 oder -1611 (Sekretariat Frau Rademacher)

 

 

Psychoonkologin

Dipl. Psych. Christine Erdmann

Telefon:

04 41 / 229-1505

Angebotsumfang

Begleitung der Patienten und ihrer Angehörigen während der unterschiedlichen Phasen ihrer Erkrankung und Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung durch u.a. Gespräche, Entspannungsübungen zur Stärkung des seelischen Gleichgewichts sowie bei Bedarf Vermittlung von psychotherapeutischer Hilfe. Die Psychoonkologische Arbeit wird in enger Abstimmung mit den Ärzten und Pflegenden der Station angeboten. 

 

 

 

 

Oldenburger Brustzentrum Pius-Hospital

Direktor:

Prof. Dr. Dr. Rudy-Leon De Wilde

Telefon:

04 41 / 229-1501 (Sekretariat Frau Bruns)

 

 

Psychoonkologin

Dipl. Psych. Christine Erdmann

Telefon:

04 41 / 299-1505

 

 

 

Klinik für Innere Medizin

Direktorin:

Dr. med. Regina Prenzel

 

 

Abteilung Pneumologie

Dr. med. Regina Prenzel

Telefon:

04 41 / 229-1401 (Sekretariat Frau Henning)

 

 

Abteilung für Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie

Dr. med. Jens Kühne

Telefon:

04 41 / 229-1401 (Sekretariat Frau Henning)

 

 

Psychoonkologin

Dipl. Psych. Christine Erdmann

Telefon:

04 41 / 229-1505

 

 

 

 

Klinik für Gefäß-, Thorax- und endovaskuläre Chirurgie

Direktor:

Dr. med. Christoph-Maria Ratusinski

 

 

Abteilung für Thoraxchirurgie

Dr. med. Douglas Scriba

Telefon:

04 41 / 229-1451 (Sekretariat Frau Puls)

 

 

Psychoonkologin

Dipl. Psych. Christine Erdmann

Telefon:

04 41 / 229-1505

 

 

 

 

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Direktor:

Dr. med. Dirk Weyhe

Telefon:

04 41 / 229-1471 (Sekretariat Frau Jeckel)

 

 

Psychoonkologin

Dipl. Psych. Christine Erdmann

Telefon:

04 41 / 229-1505

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SANDE

Klinikärzte
Dr. med. F.K. Natt
Nordwest- Krankenhaus Sanderbusch
26452 Sande
Tel.: 04422/80-0
Fax: 04422/80-2900
friedrich.natt@sanderbusch.de

 

VAREL

Dr. med. Löffel
St. Johannes-Hospital gGmbH
Bleichpfad 9
26316 Varel
Tel.: 04451 / 920224
Fax: 04451 / 920595

 

VECHTA

Klinikärzte
Dr. med. J. Diers
Marienhospital
Marienstraße 6
43977 Vechta
Tel.: 04441/99-1524
Fax : 04441/99-1205

 

WESTERSTEDE

Klinikärzte
Prof. Dr. med. W. Holtkamp
Ammerland Klinik GmbH
Lange Straße 38
26655 Westerstede
Tel.: 04488/2690
holtkamp@ammerland-klinik.de

 

WILHELMSHAVEN

Klinikärzte
Dr. med. H. Koch (ST)
Reinhard-Nieter-Krankenhaus
Friedrich-Paffrath-Straße 100
26289 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/89-2863
Fax: 04421/81827

Onkologische Schwerpunktpraxis
Yolanda Rodemer
Preußenstraße 48a
26388 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/51240
Fax: 0442 1/569460
rodemer@t-oline.de

 

nach oben

 

 

 

 

Was muss ich bei einem Arztbesuch beachten?

 

  • Machen Sie sich vorher Gedanken, was Sie den Arzt/ die Ärztin fragen wollen, und schreiben Sie sich dieses auf.
  • Scheuen Sie sich nicht, alle auftauchenden Fragen und Probleme mit Ihrem Arzt/ Ihrer Ärztin zu besprechen.
  • Machen Sie sich Notizen während oder gleich im Anschluss an das Gespräch.
  • Achten Sie darauf, daß Sie alle Ihre Krankheit betreffenden Befunde, Berichte, Röntgenbilder etc. von Ihrem Arzt/ Ihrer Ärztin bzw. von der Klinik für Ihren neuen Arzt/ Ihre neue Ärztin mitbekommen.
  • Nehmen Sie nach Möglichkeit eine Begleitperson mit.
  • Wenn Sie sich von Ihrer Ärztin/den Arzt nicht optimal betreut fühlen, können Sie die Ärztin/ den Arzt jederzeit wechseln.

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

Darf ich eine Zweitmeinung einholen?

 

Wenn Sie z.B. vor wichtigen Therapieentscheidungen eine zweite Meinung einholen möchten, sollten Sie Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihren behandelnden Arzt informieren. Vermutlich kann Ihnen sodann eine mit Ihrer Erkrankung besonders erfahrene Kollegin oder ein erfahrener Kollege empfohlen und Sie ggf. dorthin überwiesen werden. Das Überweisungsverfahren hat für Sie den Vorteil, dass Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihr behandelnder Arzt eine entsprechende Rückmeldung erhält.

Sollten Sie Sorgen haben, dass kein Verständnis für Ihren berechtigten Wunsch nach einer zweiten Meinung besteht, können Sie mit der Versichertenkarte auch ohne vorherige Rücksprache eine zweite Ärztin! einen zweiten Arzt aufsuchen. Diesen sollten Sie informieren, welche Untersuchungen bereits durchgeführt wurden, um unnötige Doppeluntersuchungen zu vermeiden. Eine ambulante Vorstellung oder Betreuung im Krankenhaus ist nur auf Überweisung der behandelnden Ärztin/des behandelnden Arztes möglich. Das gilt auch für Schwerpunktpraxen.

Wenn Sie sich nicht optimal betreut fühlen, können Sie die Behandler jederzeit wechseln. Grundsätzlich gilt das Prinzip der freien Arztwahl; d.h. Sie können mit Ihrer Versichertenkarte eine Ärztin bzw. einen Arzt Ihrer Wahl aufsuchen. Sie haben dort die Wahl, Ihre Krankengeschichte selbst zu erzählen oder Sie bitten darum, die Befunde von Ihrer ehemaligen Ärztin oder Ihrem ehemaligen Arzt anzufordern. Diese sind verpflichtet, die Befunde herauszugeben.

 

 

nach oben

 

 

 

 

Was tun bei Schmerzen?

 

Schmerzempfindungen im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung kommen als akute Schmerzen z.B. nach Operationen vor und werden entsprechend versorgt.

Anhaltende Schmerzen, die zum Beispiel in späteren Krankheitsstadien häufig vorkommen, bedürfen in der Regel einer besonderen Behandlungsstrategie. Hier kümmert sich in der Regel die Ärztin/der Arzt um Sie, die/der Sie auch sonst wegen Ihrer Tumorerkrankung betreut.

Diese werden bemüht sein, Ihren persönlichen Schmerz zu verstehen und die körperlichen, seelischen und auch sozialen Umstände zu berücksichtigen. So kann entschieden werden, ob eine ursächliche Therapie angezeigt ist oder eine Behandlung zur Kontrolle der Symptome gewählt wird. Zur Verfügung stehen hier geeignete Schmerzmittel, physikalische Methoden und unterstützende Verfahren.

In besonderen Situationen kann die ergänzende Behandlung bei ÄrztInnen sinnvoll sein, die eine Weiterbildung als "Schmerztherapeuten" abgeschlossen haben. Diese sind im Bereich des Regionalen Tumorzentrums Weser-Ems e.V. entweder in eigener Praxis niedergelassen oder in fast allen Krankenhäusern der Region zu finden.

Das Ziel, für die betroffenen Patientinnen und Patienten entweder einen selbstständigen oder zumindest einen erträglichen Zustand bei weitgehend erhaltener geistiger Klarheit zu erreichen, kann so in den allermeisten Fällen erreicht werden.

Die Anschrift der niedergelassenen Schmerztherapeutlnnen erfahren Sie bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung:

Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Bez.St. Aurich
Kirchstraße 7-13
26603 Aurich
Tel.: 04941/6008-0

Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Bez.St. OLB
Huntestraße 14
26122 Oldenburg
Tel.: 0441/21006-0


Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Bez.St. WHV
Kirchreihe 17
26384 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/9386-0

 

Informationsdienst Krebsschmerz KSID

Der telefonische Informations- und Beratungsdienst KSID, gefördert durch die Spitzenverbände der Krankenkassen, ist dem Deutschen Krebsforschungszentrum angegliedert und informiert und berät PatientInnen oder deren Angehörige zum Thema "Schmerzen bei Krebserkrankungen".

Durch eine individuelle und patientenorientierte Beratung auf der Grundlage der Empfehlungen der WHO soll die Erhaltung oder Wiedererlangung einer guten Lebensqualität trotz schwerer Erkrankung unterstützt werden. Ergänzt wird das Angebot durch die Vermittlung von Adressen schmerztherapeutischer Einrichtungen, einer Informationsbroschüre und einer Internet-Seite.

Informationsdienst Krebsschmerz KSID
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: 06221/422000
Mo.-Fr.: 12-l6 Uhr
www.ksid.de

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

An wen wende ich mich, wenn ich aus dem Krankenhaus entlassen werde?

 

Einige Krankenhäuser bieten eine spezielle Pflegeüberleitung an (Kontaktadressen hier). Die Pflegeüberleitung ist die Brücke zwischen Krankenhaus und anschließender ambulanter, stationärer oder teilstationärer Pflege. Mit der Pflegeüberleitung wird Betroffenen und ihren Angehörigen eine professionlle Beratung und eine gezielte Begleitung in einer oft stark veränderten Lebenssituation angeboten.

Unterstützung bieten darüber hinaus Krebsberatungsstellen und Selbsthilfegruppen

 

 

 

 

 

 

    DIE WICHTIGSTEN FRAGEN

Was ist  “Psychoonkologie”?

Hängen Psyche und Krebsentstehung zusammen?

Wann sollte ich pschyoonkologische Unterstüzung in Anspruch nehmen?

Wer darf psychoonkologische Beratung anbieten?

Was passiert in einer psychoonkologischen Beratung?

Welche psychoonkologischen Therapieformen gibt es?

Wie finde ich den geeigneten Psychoonkologen?

Welche Leistungen übernimmt die Krankenkasse?

 

Welche ambulanten Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Was muss ich bei einem Arztbesuch beachten?

Darf ich eine Zweitmeinung einholen?

Was tun bei Schmerzen?

An wen wende ich mich, wenn ich aus dem Krankenhaus entlassen werde?

 

Wie arbeitet die Hospizbewegung?

Wie finde ich Kontakt zu Hospiz-Intiativen?

seitenkoepfe

Psychoonkologie in Weser-Ems

Das regionale Portal zur Krebsberatung - für Betroffene, Angehörige und Fachkräfte

 

Sie befinden sich hier:

> DIE WICHTIGSTEN FRAGEN

> MEDIZINISCHE BEHANDLUNG